Dominanz aus dem Süden – Große Triumphe aus dem Voralpen-Panorama

Wer kennt ihn nicht? Den großen FC Bayern München, ein Verein, den man abgesehen von ur-bayerischen Mentalitäten und Lederhosen, vor allem aber auch mit mannigfaltigen Erfolgen in allen Wettbewerben in Verbindung bringt. Keinem anderen deutschen Verein in der deutschen Fußballgeschichte gelang es, auch nur annähernd viele Erfolge zu feiern und konstant stark aufzuspielen, wie dem „Stern des Südens“, wie er von seinen Fans besungen wird. Dieser Artikel möchte sich mit den größten Erfolgen des Vereines befassen und herausfinden, was den FC Bayern über Jahrzehnte hinweg so besonders macht. Deshalb sollte er eine Pflicht-Litanei für jeden Fußball-Fan sein.

 

Welch triumphale Erfolgsakte – so lang, wie die chinesische Mauer

 

FC Bayern

 

Den ersten großen Erfolg feierte der FC Bayern 1967, als dieser sich den Europapokal der Pokalsieger sicherte. Daraufhin konnte der FC Bayern bis in die siebziger Jahre hinein vier Mal deutscher Meister seit Einführung der Bundesliga werden. Diejenigen, die zu der Zeit mit Tipico auf dem Club wetten, hatten Glück! Insgesamt konnte sich der FC Bayern bis heute 27 Mal die deutsche Meisterschaft sichern. 1974 gewann der Verein aus München den Europapokal der Landesmeister und konnte diesen Titel zwei Jahre lang erfolgreich verteidigen. 2001 und 2013 konnte der FC Bayern den Wettbewerb erneut gewinnen, der inzwischen in die UEFA-Champions League umbenannt wurde. Vielen Fußballfans dürfte das Jahr 2013 in ewiger Erinnerung bleiben. Als wäre der Champions League-Triumph schon nicht genug, wurde der FC Bayern in dieser Spielzeit zusätzlich Meister und konnte sich zudem noch den DFB-Pokal sichern. Das Kollektiv um Jupp Heynckes holte sich auf diese Weise sensationell das erste Triple in der Vereinsgeschichte. Besonders zu erwähnen ist die reindeutsche Finalansetzung, bei der Gegner Borussia Dortmund lange Zeit die Oberhand behielt. Durch das Führungstor zum 1:2 durch Arjen Robben zerstörte der FC Bayern alle Träume der Borussen und machte die Sensation perfekt. Nicht nur vereinsintern wird behauptet, dass Jupp Heynckes einen wesentlichen Anteil am Erfolg hat bzw. diesen erst möglich machte, da das Verhältnis von Spieler zu Trainer sehr väterlich war. Vielleicht ist dieses familiäre Vertrauen zueinander ausschlaggebend gewesen, eine nahezu perfekte Saison zu spielen. Natürlich sind auch die 18 DFB Pokal-Erfolge an dieser Stelle nicht zu verachten. Dabei gelang dem FC Bayern etwas, das keinem anderen deutschen Verein je gelungen war: Nach dem Gewinn des Doubles von 2005 konnte der FC Bayern diesen Titel ein Jahr später verteidigen.

 

Wahrnehmung vom FC Bayern München im deutschen Fußball

 

Ribery, FC Bayern-Spieler

 

Aufgrund der Tatsache, dass der Verein die mit großem Abstand erfolgreichsten Mannschaften hervorbringt, schlägt ihm schon seit geraumer Zeit immer mehr Hass und Neid entgegen. Man wirft dem Verein regelmäßig vor, dass dieser die Konkurrenz „schwach“ kaufe. BVB-Boss Watzke sagte 2014, dass der Verein es sich zum Ziel gesetzt habe, den BVB gezielt zu zerstören. Nun ja, Humor ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Desweiteren wird behauptet, dass der FC Bayern sich die Erfolge kauft und mit prall gefüllten Geldsäcken die Ligakonkurrenz plättet. Diese hirnrissige Fehleinschätzung nötigt dem Artikel auch einige Worte über den stark aufspielenden RB Leipzig ab, der völlig verdient und sensationell in die Champions League einzieht.

 

Warum es absoluter Nonsens ist, den FC Bayern mit Retortenklubs zu vergleichen

 

Bayern Munich vs Maccabi Haifa

 

Dieser Verein bekam alle Gelder vom Investor von Anfang an zur Verfügung gestellt, während der FC Bayern sich alles selbst erarbeitet hat. Der FC Bayern hat gerade in den goldenen Siebzigern und in den Jahrzehnten heraus auch marketingtechnisch und im Sponsoringbereich viel richtig gemacht und war anderen gleichwertigen Vereinen diesbezüglich weit voraus. Deshalb hält der Verein unter anderem mit Audi oder der Telekom die wertvollsten Sponsoren am Leben. Umgekehrt kann man durchaus sagen, dass man noch viel von diesem Verein lernen kann, wenn es darum geht, sich selbst zu verwalten, vermarkten und zu repräsentieren.

 

Campino und die „Toten Hosen“ – versöhnliche Töne nach Schmählied?

 

Michael Rensing Torhüter des FC Bayern München

 

Die Toten Hosen sind bekannt für ihren Anti FC Bayern-Song, den Campino als Frontman selbst leidenschaftlich performte. Einige Zeit später äußerte sich der Bandleader dazu, dass man mit dem FC Bayern nur ordentlich als Feind umgehen könne, wenn man unsachlich bleibe. Sobald man sich an Fakte halte, werde es schwierig. Als Beispiele führte er die NS-Zeit an, in der der Verein noch jüdische Mitglieder schützte, während sie andernorts längst ausgeschlossen wurden. Außerdem nehme Uli Hoeneß seine soziale Verantwortung gegenüber den Spielern sehr ernst. Dies widerspricht sich entgegen der Behauptung, der FC Bayern sei überheblich und arrogant.

 

Aha. Und die Fans? Eine Gesinnungsfrage mit Lösungsansätzen…

 

Die Spieler des FC Bayern München

 

Zum Schluss kann man sagen, dass der FC Bayern definitiv eine besondere Fußballmannschaft ist, welche ihre Stärken schon früh erkannt und zügig ausgespielt hat. Das hat letzten Endes zum Erfolg finanziell wie vereinshistorisch beigesteuert. Sind die Fans denn alle „schlecht“, wenn ihr Herz für den FC Bayern schlägt? Sind das alles reiche Leute? Oder überhebliche Übermenschen? Oder ist der FC Bayern-Fan nicht ein Fan, wie jeder andere von Bremen, Gladbach oder Frankfurt ebenso? Ein bisschen sonderbar vielleicht. Mit einem Hang zur Träumerei. Oder ein bisschen Selbstbewusstsein. Warum auch sollte dieser Verein kein Selbstbewusstsein ausstrahlen, wenn er fortdauernd Erfolge feiern kann? Und kann es wirklich irgendwann einem Fan „langweilig“ werden, weil der Verein ständig Erfolge feiert? Oder ist es nicht so, dass ein Fan aus tiefstem Herzen sich über jeden Erfolg seiner Schützlinge freut? Das ist, als würde das eigene Kind im Laufe des Lebens dauernd Erfolge feiern und es würde den Eltern irgendwann langweilig werden. Der FC Bayern ist nicht arrogant. Der FC Bayern ist effizient.

 

Ein Gedankenvorstoß zum Schluss – zum Nachdenken

 

Bayern vs Sao Paulo nach Hong Kong

 

Der Unterschied zwischen dem FC Bayern und den anderen Vereinen ist, dass der FC Bayern weiß, dass er besser ist. Er kann jeden Erfolg haben, wenn er will. Das macht Qualität aus, das ist nicht angeberisch. Man muss im Leben immer zeigen, wie gut man ist. Ansonsten findet man keinen, der einem folgt. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz! Es gibt kein Understatement. Das ist etwas für Verlierer. Und verlieren will der FC Bayern ja nicht, oder? Also zeigt dieser Verein immer, wie gut er ist. Und das, möglichst ohne verletzend wirken.

Wenn es wirklich einen Fußballgott gibt, dann liebt er beide Fanlager: Die Neider und die Neutralen. Die Neutralen haben nur mehr Verantwortung übernommen, die Neider hingegen haben sich irgendwann aufgegeben.