FC Bayern München – das Aushängeschild der Fußball Bundesliga

Kein Verein im deutschen Fußball bietet mehr Stoff für kontroverse Diskussionen unter Fans als der FC Bayern München. Viele halten diesen Verein für überheblich und erfolgsverwöhnt. Der sprichwörtliche Bayern-Dusel wird gerne zitiert. Doch ein Blick in die Vereinsgeschichte zeigt, dass dieser Erfolg keineswegs nur auf Glück oder Zufall beruht. Es ist daher unerheblich, ob man nun Fan dieses Vereins ist oder nicht: Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass der sportliche Erfolg, der in den vergangenen Jahrzehnten der Vereinsgeschichte zu verbuchen war, auch dem deutschen Fußball insgesamt zugute kam. Nicht zuletzt waren es Persönlichkeiten aus dem Umfeld des FC Bayern München, die auch beim DFB positive Fußspuren hinterlassen haben, und viele Leute wetten mit Tipico zu dieser Zeit.

Vereinsgründung

 

Arsenal vs Bayern Munich

 

Sicherlich ist der Club nicht der einzige in Deutschland, der auf eine lange Vereinsgeschichte zurückblicken darf. Im späten 19. Und frühen 20. Jahrhundert schossen die Fußballclubs in Deutschland wie Pilze aus dem Boden. In dieser Zeit begann auch die Vereinsgeschichte des FC Bayern und zwar im Jahr 1900. Man schrieb den 27.02.. Im „Bäckerhöfl“, einer Münchener Bierstube sollte darüber befunden werden, ob der Verein „Männer Turnverein München 1879“ dem süddeutschen Fußballverband beitreten sollte. Die Vereinsführung lehnte dies jedoch ab. Die Kicker des Vereins verließen daraufhin die Versammlung, und taten sich im Restaurant „Gisela“ erneut zusammen. So entstand an diesem Tage im Stadtteil Schwabing der Verein FC Bayern München.

 

Die Anfänge

 

FC Bayern Lviv 2015

 

Das erste Spiel der Vereinsgeschichte wurde etwa einen Monat nach der Gründung ausgetragen. Der damalige Gegner hieß 1. Münchener FC 1896. Diese Partie wurde zugunsten des FC Bayern München mit 5:2 entschieden. Nach diesem ersten Achtungserfolg erfreute sich der Verein kurze Zeit später eines Zulaufes weiterer Spieler. Die ersten Heimspiele der Vereinsgeschichte wurden in der Clemensstraße ausgetragen wo da erste eigene Vereinsgelände beheimatet war. Die ersten Trikot-Farben der Vereinsgeschichte waren übrigens nicht Rot und weiß, sondern blau und weiß. Dies sollte sich jedoch ändern. Nachdem vorübergehend ein Zusammenschluss mit dem Münchener Sport-Club notwendig geworden war, und die Bezeichnung F.A. Bayern in Münchener SC Teil der Vereinsgeschichte wurde, bekamen die Spieler auch ihre neue Kluft in Rot und Weiß. Dies brachte ihnen dann zunächst auf regionaler Ebene den Beinamen „die Roten“ ein.

 

Erste sportliche Erfolge

 

Werner Lorant war bei 1860 muenchen sehr erfolgreich

 

Wenngleich auch nicht alles auf Anhieb funktionierte, etablierte sich der FC Bayern München bereits früh in seiner Vereinsgeschichte als ernst zu nehmende Mannschaft. Die erste Endrunden-Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft gelang im Jahr 1910. Hier gelang der mehr als achtbare zweite Platz. Auch ein Nationalspieler befand sich zu dieser Zeit in den Reihen der Mannschaft. Sein Name war Max Gablonski.
Rivalität mit 1860

Einen besonderen Platz in der Vereinsgeschichte hat sicherlich auch die Rivalität mit dem benachbarten Verein TSV 1860 München. Beide Vereine sind gerade einmal einige 100 Meter voneinander entfernt in der Stadt beheimatet. Während die Löwen an der Grünwalder Straße residieren, ist der FC Bayern München an der nicht weit entfernt liegenden Säbener Straße beheimatet. Dennoch sind beide Vereine Welten voneinander entfernt. Waren sie in den 60 iger Jahren des vergangenen Jahrzehnts sowohl sportlich wie wirtschaftlich noch fast auf Augenhöhe, so haben sich die Wege diesbezüglich längst getrennt. Der TSV 1860 steht sportlich wie wirtschaftlich am Abgrund, während der FC Bayern sich zu einer sportlichen und wirtschaftlichen Macht in der ganzen Fußball-Welt errungen hat. Dennoch ist die lokale Rivalität ein wichtiger Bestandteil der Vereinsgeschichte. Während die blauen, also 1860 eher als volksnaher Arbeiterclub gilt, waren die Roten – also der FC Bayern eher als Schickeria-Club verschrien. Es war also mehr als nur eine sportliche Frage für die Fans sondern fast schon eine philosophische Einstellung, welchen Club man unterstützte. Diese leidenschaftliche Rivalität brachte sehr spannende und hochbrisante Derbys hervor. Unvergessen zum Beispiel die Szene im Jahr 1994 als Mario Basler sich ein hitziges Wortgefecht mit der damaligen Trainerlegende von 1860 Werner Lorant lieferte.

 

Franz Beckenbauer

 

Fussball Bundesliga 1975 Franz Beckenbauer

 

Die Vereinsgeschichte des FC Bayern ist eng mit dem Namen Franz Beckenbauer verbunden. Niemand hat wie er den Fußball des Vereins und auch den des deutschen Fußballs geprägt. Mit ihm sind nahezu alle nationalen und internationalen Erfolge des deutschen Fußballs verbunden. Mit seinem Namen verbindet sich auch der Aufstieg des FC Bayern München. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass der Kaiser eigentlich nie vorhatte, zum FC Bayern zu wechseln. Vielmehr hielt er es mehr mit den Blauen von der Grünwalder Straße, also dem TSV 1860. Bedingt durch seine Herkunft aus dem Stadtteil Obergiesing war für ihn im Alter von 13 Jahren eigentlich klar, dass er einmal ein 60iger werden würde. Kurz vor dem geplanten Wechsel im Jahr 1958 kam alles anders. Beckenbauer spielte seinerzeit für den SC 1906. Im letzten Spiel für diesen Club gab ihm sein Gegenspieler ausgerechnet vom Gegner 1860 eine Watschn. Daraufhin ist Beckenbauer zum benachbarten Club FC Bayern München gewechselt.

 

Weitere Größen der Vereinsgeschichte

 

Karl Heinz Rummenigge, Euro 80

 

In seiner langen Tradition als Profiverein hat der FC Bayern viele große Spieler hervorgebracht. Namen wie Uli Hoeness, Karl-Heinz Rummenigge, Lothar Matthäus, Sepp Maier und Oliver Kahn sind nicht nur aus der Vereinsgeschichte, sondern auch aus der Geschichte des Deutschen Fußballs nicht mehr wegzudenken. Die beiden Weltmeistertitel von 1974 und 1990 waren zu Zeiten der großen Ära des FC Bayern. Dieser verein stellte wie kein anderer Fußballverein in Deutschland über Jahrzehnte hinweg das Gerüst er Nationalmannschaft und sicherte somit auch deren große Erfolge.

 

Vereinsführung

 

New Town Hall und FC Bayern Munich Flagge

 

Sieht man sich die Entwicklung der Vereine an, die lange Zeit mit dem FC Bayern auf Augenhöhe waren, so lässt sich erahnen, wieviel Geschick und Leidenschaft aber auch Vernunft und Weitsicht in der Vereinsgeschichte notwendig waren, um den FC Bayern zu dem zu machen, was es heute ist. Während andere Vereine im in und Ausland durch hohe Investitionen kurzfristig den schnellen sportlichen Erfolg suchten, so hat der FC Bayern über Jahrzehnte solide gewirtschaftet. Dies war möglich, weil die Vereinsführung kontinuierlich arbeiten konnte und insbesondere persönlich sehr eng mit dem Verein verbunden waren. Auch wenn der FC Bayern als wirtschaftlich stark wahrgenommen wird, war es dennoch das familiäre „mir san mir“ was den Erfolg des Vereins bis heute ausmacht.